Yoga für mehr Leichtigkeit - Der Wonnemonat Mai und die Leichtigkeit des Seins

Herzlich Willkommen, lieber Frühling, da bist du ja endlich! Nach über einem halben Jahr im Wintermantel und kürzlich nochmal Schnee ist die Zeit mehr als reif, die Wintermäntel und noch ein paar weitere Schichten abzustreifen. Her mit der Unbeschwertheit und Leichtigkeit des Lebens!

Aushungert nach Luft und Sonne, kramte ich kürzlich meine Frühlings- und Sommergarderobe wieder hervor und schlüpfte in ein luftiges Kleidchen. Aber, huch, was war das? In diesem Moment stellte ich fest, dass ich mich immer noch nicht leicht fühlte. Die lange kalte Jahreszeit saß mir noch tief in den Knochen und vielleicht hatte ich auch das ein oder andere Käsefondue und Raclette zu viel gegessen über die letzten Monate. Statt munter wie ein junges Lamm über die Wiese zu hüpfen, fühlte ich mich so müde, dass ich mich am Liebsten einfach irgendwo hinlegen wollte. Und das mir, als Yogamama und Sommermensch!  So konnte es nicht weitergehen!

Neue Energie und Leichtigkeit finden – aber wie?

Um die Schwere und Schlacken der kalten Jahreszeit loszuwerden habe ich begonnen, meinen Stoffwechsel mehr anzukurbeln und meinen Brotkonsum zu reduzieren. Mein festes Ritual mit einem Glas lauwarmem Wasser und einem Spritzer Obstessig oder Zitrone am Morgen, habe ich weiter ausgedehnt, so dass ich immer wieder am Tag ein Glas Wasser mit Zitrone oder frischen Ingwer mit Zitrone und heißem Wasser trinke. Das regt meinen Stoffwechsel enorm an und ich fühle mich schnell leichter. Zusätzlich habe mein geliebtes Brot durch Knäckebrot oder Quinoa ersetzt. Diese beiden Dinge waren nicht schwer in meinen Alltag zu integrieren und zeigten bereits nach ein paar Tagen ihre Wirkung.

Yogaübungen für mehr Leichtigkeit

Um noch mehr Leichtigkeit in mein Leben zu bringen, habe ich begonnen, wieder regelmäßiger für mich selbst Yoga zu praktizieren und dabei einige Asanas eingebaut, die mir eine kraftvolle Leichtigkeit schenken. Dafür braucht es als erstes eine stabile Basis, denn wenn die Stabilität nicht stimmt, wo soll dann die Leichtigkeit herkommen? Zusätzlich hilft es mir, wenn ich bewusst loslasse, was mich schwermacht. Zum Beispiel Grübeleien darüber, was ich wie am Schlausten anstellen sollte. Nachdem ich meine persönliche, fließende, tänzerische Yogapraxis eine Weile geübt hatte, spüre ich nun mehr Leichtigkeit im Herzen und im Kopf und kann wieder wie ein frisch geschlüpftes Lamm über die Wiese hoppeln oder auch einfach mehr Leichtigkeit in meinen Alltag bringen. Sogar die Kommunikation mit meinem prepubertärem Sohn ist leichter geworden. ;-) Probiere es doch auch mal aus!

3 Yogaübungen für Stabilität, Balance und Leichtigkeit

Nataraj Tanz Meditation - alles schwere Abschütteln

Nataraj ist die Energie des Tanzes. Mit der Tanz Meditation von Osho kann die Energie fließen, tanzen und zu Freude und Glückseligkeit werden. Mache dir einfach eine schöne Musik an, stelle dich ins Wohnzimmer und los geht’s! (Die Kinder können auch gleich mitmachen.)

Dafür gibt es auch spezielle Musik von Osho, zum Beispiel hier: https://open.spotify.com/album/2QwFGs7Pr7bBc07dDHfGaM

Die Osho Nataraj Tanz Meditation hat drei Phasen:

Phase 1

Sei locker und lass deinen ganzen Körper sich schütteln. Spüre die Energie von den Füßen aufsteigen. Lass alle Spannungen los und werde zum Schütteln. Die Augen können offen oder geschlossen sein. Genieße es!

"Wenn du etwas erzwingen willst, kannst du es nicht genießen, wenn du etwas genießt, kannst du es nicht zwingen."
Osho

Phase 2

Tanze wie es dir Spaß macht, und lass den ganzen Körper sich bewegen wie er möchte.

Phase 3

Schließe die Augen und werde still. Setz dich hin oder bleib stehen, schaue unbeteiligt zu, was innen und außen geschieht.

Phase 4

Lege dich mit geschlossenen Augen hin und werde still, spüre nach.

Yoga Asana.jpg

 

2.     Wild Thing Pose

  • Starte im herabschauenden Hund
  • Strecke in der Einatmung Dein rechtes Bein nach hinten und oben, für den dreibeinigen Hund.
  • In der Ausatmung beuge das obere Bein und öffne die Hüfte zur Seite.
  • Einatmend, verlagere dann Dein Gewicht auf die linke Hand und rolle auf die Außenkante Deines linken Fußes, so als wolltest Du in die Seitenbalance (Vasisthasana) kommen.
  • Ausatmend, drücke den rechten Fußballen in den Boden
  • In der nächsten Einatmung hebst Du Deine Hüfte weit nach oben und ziehst Deinen rechten Arm weit nach hinten über den Kopf.
  • Dreh Dich etwas weiter nach hinten in eine Rückbeuge, um Deine Schulterblätter etwas zueinander zu ziehen, lass das Herz weit werden!
  • Dein Blick geht in Richtung Himmel.
  • Nach ein paar Atemzügen kommst du aus der Haltung wieder heraus, indem Dich in den dreibeinigen Hund zurückdrehst und dann in einer Ausatmung den rechten Fuß wieder am Boden abstellst.
  • Aus dem herabschauenden Hund wechsle dann die Seite. 

Natarajasana - Der Tänzer

  • Beginne in der Berghaltung (Tadasana), die Füße parallel und hüftbreit
  • Um die Balance zu unterstützen, strecke den linken Arm parallel zum Boden aus.
  • Das rechte Bein nach hinten beugen und mit der rechten Hand das Fußgelenk. Wenn du nicht mit der Hand an den Fuß gelangst, nehme dir einen Gurt, ein Tuch oder eine Socke zur Hilfe.
  • Das rechte Bein weiter nach oben Arm und Bein aufwärts streben lassen, so dass der rechte Oberschenkel parallel zum Boden befindet, das Schienbein senkrecht zum Oberschenkel.  
  • Bei gleichmäßiger Atmung das Gleichgewicht für 10-15 Sekunden halten.
  • Griff am Fuß langsam wieder lösen, Arme absenken, in die Berghaltung (Tadasana) zurückkommen und nachspüren. Seite wechseln.
Der Weg

 

Ich wünsche dir viel Spaß bei den Yogaübungen und dass du dadurch an Leichtigkeit gewinnst - im Kopf, im Herzen, im ganzen Sein. Genieße diesen wundervollen Frühling!

Wenn du Fragen hast, vereinbare gerne eine 20-minütige kostenlose Skypesession mit mir. Ich freue mich auf dich!

Wenn du dein Yoga vertiefen möchtest, komm doch mit zum Yogawochenende vom 02. Bis 04. Juni in Stolzenhagen.

YOGA RETREAT RELAX. RECHARGE. RENEW ist ein Wochenende in der Natur Brandenburgs für Mamas. Mit Yoga und Meditation, Spaziergängen, leckerem, gesundem Essen und guten Gesprächen werden wir neue Energie tanken.

Wir haben noch ein paar Plätze frei, melde dich schnell an!

Stay tuned & soulful*

Sarah

Wenn dir der Artikel und die Tipps gefallen haben, freue ich mich über einen Kommentar und wenn du ihn teilst. Den share button findest du unten. Danke! Wenn du regelmäßig mehr Om in deinem Leben haben möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter!

SprungimRapsfeld.jpg