Mehr Gelassenheit im Familienalltag durch Yoga - Wecke den Guru in dir

 Yoga mit Kind

Yoga mit Kind

Buchtipp und Verlosung:

„Schöne Grüße an die Sonne - Der kleine Yoga-Notfallkoffer für stressige Situationen mit Kindern“

Abends nach meinem Yo! Mom Yogakurs drückte mir eine der Mamas ein frischgedrucktes Exemplar des im März 2017 erschienen Buches „Schöne Grüße an die Sonne - Der kleine Yoga-Notfallkoffer für stressige Situationen mit Kindern“ von Ellen Aßmann in die Hand. Etwas ertappt schaute ich auf: Ja, vielleicht sollte ich nicht nur selbst Yoga machen und unterrichten, sondern auch meine Kinder mehr mit einbeziehen? Bestimmt ließe sich dadurch mehr Entspannung in den Alltag mit meinen Jungs bringen. Da sie selbst Mama von zwei Söhnen, seit der zweiten Schwangerschaft in meine Yogastunden kommt und ich ihr, als Literaturwissenschaftlerin, sowieso vertraue, dachte ich „Das Buch knöpfe ich mir jetzt vor. Bestimmt kann ich davon noch einiges lernen in Sachen Stressabbau im Familienleben.“

Gesagt, getan: Das kleine Taschenbuch aus dem Heyne Verlag liest sich so luftig, locker und leicht, dass mir das Lesen, aufgeteilt in kleine Häppchen, eine riesige Freude bereitet hat. Das allein ist schon erstaunlich, da ich gefühlte hundert Yogabücher in den Schränken und zum großen Teil gelesen habe – einige zugegebener Maßen schon etwas angestaubt. Es ist einfach erfrischend, zu sehen, wie so Jahrtausende Jahre altes Wissen doch immer wieder neu verpackt werden kann. Besonders Mamas, die nicht viel Zeit zum Lesen haben, so wie ich, finden in dieser Lektüre viele Tipps für ihren Alltag mit den Kids.

Kleine yogische Fluchten einer Dreifach-Mama und Yogini im turbulenten Familienalltag

Die Autorin, Ellen Aßmann, selbst Mutter von drei Töchtern, beschreibt auf sehr ehrliche und humorvolle Weise, ihr Leben als Yogamama. Dank ihrer Erfahrung als Kinderyogalehrerin, hat sie für Kinder jeden Alters sowie ihre Eltern und die unterschiedlichsten Situationen passende Tipps, Yogaübungen und Mantren zur Entspannung parat. Ob es um Trotzanfälle kleinerer Kinder oder die eigene Stressanfälligkeit geht, die Message ist: „Übe Yoga und du wirst gelassener“.

 Schöne Grüße an die Sonne - Der kleine Yoga-Notfallkoffer für stressige Situationen mit Kindern

Schöne Grüße an die Sonne - Der kleine Yoga-Notfallkoffer für stressige Situationen mit Kindern

Yoga bedeutet zuhören – sich selbst und anderen

Gleich am Anfang des Buches schreibt die Autorin, weshalb Yoga wichtig ist und dass es nicht darum geht, sich zu verrenken: „Zu Beginn jedoch ist Yoga nur eins: Zuhören. Dir Zuhören. Hast du dich dann mit dem Om angefreundet...bekommst du eine Ahnung, dass du all diese Geschichten deines Körpers, deiner Emotionen und deiner Gedanken umschreiben kannst.“ Laut Aßmann erzählt Yoga auch die Geschichte der Gefühle: „Wirst du schnell ungeduldig? Bist du ehrgeizig? Versteckst du fröhlich deine Zweifel oder zweifelst du an deiner Fröhlichkeit?“ Die gemeinsamen Yogaübungen helfen dabei, nicht nur sich selbst zu zuhören, sondern auch den anderen.

Yogaphilosophie im Alltag mit Kindern

Was bedeutet es eigentlich, yogisch zu sein? In diesem Zusammenhang bricht die Ellen Aßmann - ganz undogmatisch - die zweitausend Jahre alten Yamas und Niyamas, die yogsichen Verhaltensvorschläge aus den Yogasutren von Pantajali für Eltern herunter: Von Gewaltlosigkeit bis Gottvertrauen, bzw. Vertrauen in das Leben ist alles dabei. Dadurch werden sie auch heute noch eine lebensnahe, immer noch topaktuelle Basis für eine positive Grundeinstellung und ein menschliches Miteinander.

Yogaübungen für alle Lebenslagen, We-wehchen und jedes Alter

Das Buch beinhaltet sowohl Übungen für die gestressten Eltern, die sich mal kleine Auszeiten vom turbulenten Familienalltag gönnen wollen, als auch Übungen für die Kinder in den unterschiedlichsten Situationen. Ob lange Autofahrten mit genervten Kids und Eltern, Wartezeiten beim Kinderarzt, Einschlafschwierigkeiten, Prüfungsangst in der Schule oder Wutanfälle, das Zusammenleben mit einem Teenager, auch liebevoll „Pubertier“ genannt, „Der kleine Yoga-Notfallkoffer“ hält immer eine schöne, einfache Übung bereit, die sich ganz leicht im Alltag anwenden lässt: Entspannungsgeschichten zum Einschlafen für die Kleineren, Mantren mit positiven Affirmationen zur Aufmunterung für zwischendurch und Partneryoga, um wieder mehr Verbindung zum Teenager zu schaffen.

 Partneryoga mit Kindern

Partneryoga mit Kindern

Kompakte und hilfreiche, yogische Tipps, gespickt mit liebevollen Geschichten

 Im Lotussitz mit dem Schulkind

Im Lotussitz mit dem Schulkind

Mein Fazit: Das Buch ist genau die richtige Mischung aus charmanten, persönlichen Anekdoten, die einem als Mutter bekannt vorkommen und zum Schmunzeln bringen und hilfreichen, gut aufbereiteten Tipps. Es ist ein guter Begleiter, der sich wie ein Spickzettel überallhin mitnehmen lässt. Egal, ob man Yogaanfänger oder wie ich Yogalehrer ist, die sind Asanas gut verständlich erklärt und skizziert und durch die klare Struktur findet man sich leicht zurecht. Besonders gefielen mir die Tipps „Was die Yogamama rät“, denn als Mama und Yogalehrerin ist sie sehr einfühlsam und nimmt dem Leser/der Leserin das schlechte Gewissen, jeden Tag noch mehr Aufgaben in das eh schon überfüllte Leben hinzufügen zu müssen. Stattdessen schlägt sie kleine Portiönchen vor und gibt Beispiele, wann und wie sich das Yoga gut ins eigene Leben integrieren lässt. Sie rät dazu, jeden Moment, jede Phase anzunehmen, wie sie ist, auch wenn es manchmal nicht angenehm ist. Das Anliegen des Buches ist, zu lernen, die Zeit mit der Familie bewusster wahrzunehmen und mehr Freude und Entspannung ins Leben zu bringen.

Unser neues Einschlafritual

Um mehr Entspannung in unser Leben zu bringen, habe ich die Einschlafgeschichte „Abends im Wald“ gleich bei meinem Nachteulenkind ausprobiert. Wie ein kleiner Bär bin ich dabei mit meinen Fingern über den Rücken meines Vierjährigen getappt und ihn unter den Achselhöhlen gekitzelt, um eine Höhle zum Schlafen zu finden. Er ist gleich in die Geschichte eingestiegen und hat geschnarcht wie ein Bär. Natürlich nur im Spiel, aber, wenn wir uns regelmäßiges eingespielt haben und die Geschichte als Einschlafritual einbauen, habe ich die Hoffnung, dass er dann wirklich zufrieden einschlummert, wie ein kleiner Bär.

„Schöne Grüße an die Sonne“ werde ich auf jeden Fall in die Osterferien mitnehmen und daraus einige Yogaübungen mit meinen Kindern machen. Vielleicht ziehen wir es auch schon auf der langen Anreise nach Österreich als Notfallkoffer zu Rate.

Bestellen kannst du das Buch hier: Heyne Verlag

Buchverlosung von „Schöne Grüße an die Sonne“

Wenn du eines von drei Exemplaren von „Schöne Grüße an die Sonne“ von Ellen Aßmann gewinnen möchtest: Ab dem 01. April verlose drei Exemplare auf meiner Facebookseite.

So kannst du teilnehmen:

1.     Like bitte die Seite Om Living

2.     Hinterlasse bitte einen Kommentar, wie du mehr „Om“ in das Leben mit deinen Kindern bringst.

3.     Am 04.04.2017 um 12 Uhr ziehe ich drei Gewinner per Zufallsgenerator.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

 Meditation mit Kindern

Meditation mit Kindern