Was brauchen Kinder für ihr Glück? - 6 Tipps als Basis für eine glückliche Kindheit

KindamSee

Ein Gastartikel von Cathrin und von Miriam Eltmann, Mutter und Tochter und Gründerinnen von der Mama Akademie

Ist es deine Aufgabe dein Kind glücklich zu machen?

Hast du dich vielleicht auch schon mal gefragt, wie du dein Kind glücklich machen kannst? Alle Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder glücklich sind und auch später ein glückliches Leben leben. Leider gibt es kein Erfolgsrezept dafür, wie du dein Kind glücklich machen kannst. Es ist eine Illusion, dass du als Mutter oder ihr als Eltern dafür verantwortlich seid und dass ihr es in der Hand habt, ob euer Kind ein glücklicher Mensch ist bzw. wird. 

Es gibt Kinder aus schwierigen Verhältnissen, die viel Negatives erlebt haben und später sehr glücklich geworden sind. Menschen, die die Entscheidung getroffen haben, die Vergangenheit loszulassen und ein anderes Leben zu führen als ihre Eltern. Dennoch hat es große Auswirkungen auf dein Kind, wie du mit deinem Kind umgehst, was du ihm vorlebst. Es hat Einfluss, ob Kinder bedingungslose Liebe erfahren oder ob sie bestimmte Dinge tun müssen, sich auf eine bestimmte Weise verhalten müssen, um die Liebe ihrer Eltern zu spüren.

Willst du deinem Kind alles abnehmen?

Eltern, die ihr Kind permanent glücklich machen möchten, fangen an, ihm sofort zu helfen, wenn es nicht weiter weiß. Sie beschäftigen ihr Kind, sobald ihm langweilig wird undgeben ihm etwas zu essen in die Hand, damit es aufhört zu quengeln. Sie bieten dem Kind ein Fernsehprogramm für Langeweile, Traurigkeit oder als Ablenkung für Frust. Sie retten ihr Kind, wenn es den Turnbeutel vergessen hat. Und sie legen ihren Hauptfokus auf ihr Kind.

MaedchenaufBaum

Vielleicht fragst du dich jetzt, was so schlimm daran ist, dem Kind zu helfen und ihm Steine aus dem Weg zu nehmen, ihm das Leben zu erleichternund dafür zu sorgen, dass es den ganzen Tag strahlend das Leben begrüßt? Schließlich möchtest du dein Kind doch aufmerksam und liebevoll und beschützen. Oder du fragst dich, was du sonst tun kannst, um deinem Kind zu helfen glücklich zu sein?

Wir sollten Menschen als Subjekte und nicht als Objekte behandeln. Gerald Hüther

Dein Kind als Objekt behandeln würde in heißen: Ich versuche mein Kind glücklich zu machen und wenn ich merke, es ist nicht glücklich, dann tue ich etwas, damit es glücklich wird. Es wird zum Projekt der Eltern, ihr Kind glücklich zu machen. Damit nehmen sie dem Kind jegliche Chance sich selber die Fähigkeiten anzueignen, die es braucht, um glücklich zu sein - bzw. um selber die Entscheidung zu treffen, glücklich zu werden. Die Verantwortung für den eigenen Gefühlszustand wird komplett von Bedingungen im Außen oder von anderen Menschen abhängig gemacht.

Kinder als Subjekt zu behandeln, heißt, sie als Individuum wahrzunehmen. Wir unterstützen sie, autonom zu werden und geben ihm die Möglichkeit, eigene Entscheidungen zu treffen und ihre eigenen Wege zu finden, glücklich zu sein. Es heißt vor allem auch, dass es das Recht hat, auch mal wütend oder traurig zu sein.

Kinder brauchen zielführende Strukturen, die ihnen helfen mit Emotionen umzugehen

Kinder brauchen das Vertrauen durch Erfahrungen, dass sie in der Lage sind, schwierige Situationen zu meistern. Sie benötigen das Urvertrauen, dass wieder alles gut wird und dass immer jemand da ist, der sie unterstützt, wenn sie wirklich Hilfe brauchen. Dabei brauchen sie jemanden, mit dem sie sich verbunden fühlen können. Und Kinder müssen lernen, den Fokus auf das Positive zu lenken und sich über schöne Ereignisse zu freuen. Kinder müssen nicht rund um die Uhr glücklich sein, sie müssen lernen mit all ihren Emotionen umzugehen. Trauer, Wut, Frust und Angst gehören genauso dazu, wie Liebe, Sehnsucht und andere positive, wie negative Gefühlszustände.

KindmitPusteblume

Wie wichtig es ist, als Vorbild ein glückliches Leben zu leben

Nun haben wir eine fantastische Nachricht für dich: Du kannst deinem Kind helfen zu lernen, mit Emotionen umzugehen. Du kannst ihm die Selbstwirksamkeits-Erfahrungen schenken, dass es auf sich vertrauen kann. Du kannst deinem Kind helfen, die positiven Ereignisse zu sehen. Und du kannst ihm das Urvertrauen geben, dass du da bist, um es aufzufangen, wenn es Unterstützung braucht. 

Das Fantastische daran ist, dass du dadurch die Möglichkeit hast, wieder mehr auf dich zu achten, dir gut zu tun und dadurch mehr Entspannung und Leichtigkeit in dein Leben bringen kannst. Es gibt dir die Möglichkeit, dein Leben zu gestalten, weil du erkannt hast, wie wichtig es ist, als Vorbild ein glückliches Leben zu leben.

 

6 Tipps, die dir helfen, deinem Kind Strukturen als Basis für ein glückliches Leben mitzugeben:

  1. Kinder dürfen mehr nebenbei laufen! Das heißt, dass sie nicht ständig unter Beobachtung stehen sollten und vor allem, dass ihr Verhalten nicht beurteilt werden sollte. Das kannst du z.B. beim Essen beobachten. Wieviel Aufmerksamkeit bekommt dein Kind? Unterhaltet ihr euch als Paar über Themen, die euch neben dem Familienleben beschäftigen? Kann dein Kind in Ruhe essen? Wenn du dein Kind ständig beobachtest, nimmst du ihm die Freiheit. Gebe stattdessen einen Sicherheitsrahmen vor, in dem es sich frei bewegen kann. 
     
  2. Kinder lernen durch Nachahmung! Daher ist es wichtig, dass du deinem Kind vorlebst, wie man ein glückliches Leben lebt. Schaff dir ein Leben, in dem du glücklich bist! Falls du es lange nicht mehr getan hast, fang an Dinge zu tun, die dich glücklich machen. Lenke deinen Fokus auf die schönen Sachen, die du erlebst, siehst oder von denen du hörst. Auch du darfst mal wütend, traurig, frustriert sein oder Angst haben aber zeig deinem Kind, dass sich Emotionen verwandeln lassen und dass es immer möglich ist, den Fokus wieder auf das Positive zu lenken und Lösungen zu finden. Übernimm 100% Verantwortung für dein Leben und deine Gefühle.
     
  3. Greif nicht immer gleich ein, wenn du das Gefühl hast, dass dein Kind unglücklich ist. Es braucht Zeit um die Emotion wahrzunehmen und eine Lösung zu finden, sich abzulenken oder Mut zu fassen.
     
  4. Beobachte dich selbst: wie fühlst du dich, wenn dein Kind negative Gefühle hat? Es ist wichtig, dass du lernst, entspannt damit umzugehen. Hier helfen Entspannungsübungen und das Vertrauen, dass dein Kind von Geburt an alle Verhaltensweisen mitbringt, die ihm helfen, im Leben zurecht zu kommen.
     
  5. Kinder lernen durch ausprobieren. Damit dein Kind die Erfahrung macht, dass es Lösungen findet, sich auf sich selbst verlassen kann und dass am Ende alles gut wird, lass es aus seinen Erfahrungen lernen. Kinder lernen durch ausprobieren. Nur wenn sie dies in Ruhe tun können und selbst eine Lösung finden, stärkt sich ihre Selbstwirksamkeits-Erwartung. Greife nicht gleich ein, wenn es übt, die Schuhe zuzumachen, den Tisch zu decken oder sich selber anzuziehen.
     
  6. Richte mit deinem Kind den Fokus auf das Positive. Es ist ein wundervolles Ritual abends die schönen, lustigen und begeisterten Ereignisse durchzusprechen und es lohnt sich, die Zeit beim Schlafengehen mit einzuplanen. Feiere zusätzlich die Erfolgserlebnisse jedes Einzelnen in der Familie und lass dein Kind tolle Erlebnisse immer und immer wieder erzählen! 
MädchenaufSchaukel

Glücklich sein ist ein Verhalten und mit unseren 6 Tipps kannst du die Grundlagen dafür legen, dass dein Kind die Möglichkeit hat ein glückliches Leben zu leben, Verantwortung für sich und die eigenen Emotionen zu übernehmen, auf sich zu vertrauen und die schönen Seiten des Lebens in den Vordergrund zu stellen!

Sei deinem Kind ein Vorbild und lebe deine Träume! Dabei wünschen wir dir viel Spaß und Begeisterung!

Über die Autorinnen:

Cathrin und Miriam Eltmann, Mutter und Tochter und Gründerinnen der Die Mama Akademie sind zertifizierte Persönlichkeitstrainer, Kommunikationstrainer, Familiencoaches und Mentalcoaches. 

Mit der Gründung der Mama Akademie ist aus unserer Erfahrung heraus ein Modell entstanden, welches die natürlichen Prozesse der Entwicklung unterstützt, das Urvertrauen stärkt und sich daran orientiert, die Grundbedürfnisse nach Verbundenheit, Wachstum und Freiheit für jeden einzelnen in der Familie zu erfüllen. 

Es ist unser Anliegen, Leichtigkeit und Spaß in den Familienalltag zu bringen und jedem ein glückliches Leben zu ermöglichen.

www.mama-akademie.de

Unseren kostenlosen Podcast zu diesem Blogartikel findest du hier: 

http://podcast.mama-akademie.de/85-glueckliche-kinder

JungeimWasser